Schule Adligenswil
homekontaktsuchelogin
 

Psychomotorische Therapiestelle Adligenswil, Udligenswil, Meggen und Meierskappel

 
Zuständigkeit: Probleme der Bewegung, als Ausdruck der Wechselbeziehung von Körper, Seele und Geist

PSYCHOMOTORISCHE THERAPIESTELLE


Welche Kinder können angemeldet werden?

Die psychomotorische Therapie steht Kindern ab 5 Jahren und Jugendlichen offen, die in ihrem Bewegungserleben und –verhalten beeinträchtigt sind. Sie fallen auf durch Ungeschicklichkeit, Unruhe, Gehemmtheit in der Grob, -Fein und Grafomotorik und dem psychosozialen Verhalten. Ihre Bewegungen sind unkoordiniert, verkrampft, schusslig oder unkontrolliert. Es gibt Kinder, die häufig scheinbar grundlos umfallen oder in andere Kinder hineinrennen, die sehr ängstlich sind auf dem Spielplatz und sich nicht trauen, auf den Kletterturm zu steigen. Sie spüren ihren Körper schlecht und sind deshalb unsicher.

 

Andere Kinder sind ungeschickt mit ihren Händen und erzielen beim Basteln kaum die Resultate, die sie sich vorstellen. So basteln sie mit der Zeit überhaupt nicht mehr.

 

Es gibt Kinder, die sehr verkrampft und langsam schreiben, beim Diktat nicht mehr nachkommen und mit der Zeit die Freude am Zeichnen oder schönen Gestalten verlieren.

 

Kinder mit psychomotorischen Schwierigkeiten machen auf sich aufmerksam, indem sie etwas gar nicht gern machen, z. Bsp. Zeichnen, basteln, draussen spielen, turnen uvm. Bei Kindern mit psychomotorischen Schwierigkeiten treten diese Schwierigkeiten immer wieder auf und behindern sie oder ihre Umwelt so, dass ein Leidensdruck entsteht. Dieser kann sich äussern, indem sich die Kinder aggressiv verhalten, sich zurückziehen oder bei bestimmten Tätigkeiten immer ausweichen.

 

Ziel der psychomotorischen Therapie 

Die psychomotorische Therapie setzt sich zum Ziel, das Kind mit Bewegungs- und Wahrnehmungsschwierigkeiten zu begleiten und ihm in vielfältiger Art und in einem geschützten Rahmen zu neuen Erfahrungen und Bewegungsmöglichkeiten zu verhelfen.  Über die Bewegung lernt es sich, seinen Körper, seine Möglichkeiten und auch Grenzen kennen. Im Vordergrund stehen erlebnisorientierte Bewegungsangebote, die dem Kind die Möglichkeit geben, seine Selbstwirksamkeit zu erfahren und weiterzuentwickeln. Im spielerischen Umgang mit dem vielfältigen Material erweitert es die Bewegungskompetenzen im grob-, fein- und grafomotorischen Bereich und stärkt so sein Selbstvertrauen und seine Selbständigkeit.

 

Regelmässige Gespräche mit den Eltern und Lehrpersonen unterstützen einen positiven Therapieverlauf.

 

Anmeldung

Die Eltern können ihr Kind direkt bei der psychomotorischen Therapiestelle anmelden. Mit dem Einverständnis der Erziehungsberechtigten werden die Kinder auch von Lehrpersonen, HeilpädagogInnen, Ärzten und anderen Fachpersonen angemeldet.

 

 

Abklärung

Mit Hilfe einer Bewegungs-Abklärung  kann das Kind möglichst ganzheitlich erfasst werden. Im anschliessenden ausführlichen Gespräch mit den Eltern, aber auch mit anderen wichtigen Bezugspersonen wird entschieden, ob eine Therapie angezeigt ist oder eine Beratung genügt. Den letzten Entscheid haben die Eltern.

 

 

Therapie

Die Therapie findet in der Regel einmal pro Woche statt, einzeln oder in einer Kleingruppe. Die psychomotorische Therapie ist für die Eltern unentgeltlich.

 

 

Weitere Angebote der psychomotorischen Therapiestelle:

Beratung von Eltern

Beratung von Lehrpersonen

Zusammenarbeit und Austausch mit betroffenen Fachpersonen

Unterrichtsbeobachtungen

Prävention

Öffentlichkeitsarbeit


PSYCHOMOTORISCHE THERAPIESTELLE

 

 

 

 

 

Barbara Meyer

Diplomierte Psychomotoriktherapeutin EDK

 

E-Mail: barbara.meyer@schulische-dienste.ch

  

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1997 schloss ich meine Erstausbildung als Primarlehrerin am Kantonalen Lehrerinnen- und Lehrerseminar in Luzern ab. Nach drei jähriger Berufspraxis als Primarlehrerin absolvierte ich die Ausbildung in Psychomotoriktherapie am Institut für Spezielle Pädagogik und Psychologie an der Universität Basel (ISP). Seit 2004 arbeite ich als Psychomotoriktherapeutin und habe Erfahrung im Regel- und Sonderschulbereich.

 

Seit August 2015 bin ich an der Psychomotorischen Therapiestelle in Adligenswil tätig. Seit dem Schuljahr 17/18 beträgt mein Pensum ca. 50%.


PSYCHOMOTORISCHE THERAPIESTELLE

 

 

 

 

 

Silvie Grünwald

Psychomotoriktherapeutin

 

E-Mail: silvie.gruenwald@schulische-dienste.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe 2007 die Ausbildung in Psychomotoriktherapie in Basel abgeschlossen. Nach verschiedenen Stellvertretungen und einer längeren Phase der Betreuung unserer drei Kinder steige ich auf das Schuljahr 2017/2018 mit viel Freude und Elan wieder in meinen erlernten Beruf ein.



KONTAKT  

Psychomotorische Therapiestelle:  Lageplan und Routenplaner

Schulhaus Dorf

6043 Adligenswil

 

Tel. 041 375 77 16



LINKS

www.psychomotorik-therapie.ch - Schweizerischer Berufsverband Psychomotorik astp

 

www.volksschulbildung.lu.ch - Amt für Volksschulbildung



DOWNLOADS FORMULARE / MERKBLÄTTER